Unsere Schüler bei Jugend forscht 2024 – das Erlebnis

18 Schüler des PMG präsentierten beim 7. Regionalwettbewerb „Jugend forscht Südwestthüringen“ an der Hochschule Schmalkalden ihre Projektergebnisse. Das Abräumen vieler Preise und der vielfältige Austausch unter den Jungforschern, machten diesen Tag zu etwas ganz Besonderen.

Am Dienstagmorgen, dem 27. Februar 2024, war an der Hochschule im Haus H viel los – Schüler bauten ihre Stände auf, Betreuer liefen Hilfe anbietend durch die Flure und Jury-Mitglieder berieten sich fleißig vor dem Start des „Jugend-Forscht“ Wettbewerbs. Aber aufgeregt oder nervös musste trotz des Spektakels niemand sein, „Genießt es hier zu sein.“, meinte Herr Bärwolf. Besonders die Zehntklässler seines Naturwissenschaft-und-Technik-Kurses waren das erste Mal mit dabei, ich mit eingeschlossen.

Die Schüler Joris Wolf (10/4), Steven Gertenbach (10/3) und Trung Kien Nguyen Viet (10/3) beschäftigten sich mit der Chemie des Essens und gingen dabei vor allem auf den Nachweis von Inhaltsstoffen ein. Die Arbeit zahlte sich bei ihnen aus mit dem 2. Platz im Fachgebiet Chemie.

Nicht mit Chemie, aber dafür mit der Biologie beschäftigten sich Talisa Köpke (10/2), Max Binding (10/2) und Helena Zoe Müller (10/1). Das Essen mit den 5 Sinnen und deren speziellen Wirkungen standen bei ihnen im Vordergrund. Sie hatten neben einem sehr informativen Plakat auch noch eine Verkostung geplant, um die Geschmackssinne von Jury und Besuchern anzuregen. Auch Frida Heinz (10/2) und ich, Hanna Recknagel (10/2), versuchten durch eine Verkostung besonders mit unserem Thema „Nutri-Score mit Niveau“ zu punkten. Kann man den besseren Nutri-Score erschmecken? Viele Besucher und Interessierte diskutierten mit uns darüber. Am Ende reichte es sowohl für das „Essen mit Sinnen“ im Fachbereich Biologie als auch für den „Nutri-Score mit Niveau“ im Fachbereich Arbeitswelt für den 3. Platz. Ebenfalls rund um die Thematik Lebensmittel handelte das Projekt von Ayleen Jurke (10/3) und Leonie Volkert (10/3), welches unter der Überschrift „Der perfekte Ernährungsplan“ stand, und das Projekt von Kate Dworschak (10/3), Verena-Katharina Peter (10/3) und Susanna Paul (10/3), welches verschiedene Experimente mit dem Geschmack und Geschmackskombinationen behandelte. Ayleen und Leonie haben im Fachgebiet Arbeitswelt einen Sonderpreis der Zeitschrift „Bild der Wissenschaft“ bekommen. Und Kate, Verena und Susanna haben sich sehr gefreut über den 2. Platz im Fachgebiet Biologie, welches übrigens Herr Rommel und Herr Welker als Jury-Mitglieder beinhaltete. Auch Frau Vardanyan war als Lehrkraft vom PMG vor Ort. Herr Bärwolf, der außerdem als Betreuer auch noch einen Sonderpreis erhielt, betreute auch Raphael Bauroth (10/4). Er hatte eine App für den perfekten Radiosender entwickelt und damit im Fachgebiet Informatik den 2. Preis und einen Sonderpreis unter Jubel in Empfang genommen.

Schlaue, junge Köpfe wie die von John Sebastian Wolf-Müller (6/4), Linda-Sophie Messerschmidt (5/5) und Bruno Gabriel Hübsch aus der Regelschule Schmalkalden haben mit ihrem Projekt „Aqua Home – Nie mehr nasse Füße“ den 2. Platz und einen Sonderpreis im Fachgebiet Technik erhalten. Betty Bobrowski (8/2) und Zoe Köhler (7/3) beschäftigten sich mit der Gesundheit von Korallen und dem Feststellen des Gesundheitszustands dieser mithilfe von Fluoreszenz. Sie bauten durch ihre Forschungen sogar einen Roboter. Damit erhielten sie im Fachgebiet Biologie, neben einem Sonderpreis, den 1. Platz. Die Freude war riesig. So haben sie sich für den Landeswettbewerb von Jugend forscht am 09. April 2024 in Jena qualifiziert. Die beiden Projekte „Aqua Home – Nie mehr nasse Füße“ und „Farbe gut, alles gut – Das Feststellen der Gesundheit von Korallen durch Fluoreszenz“ wurden beide von Luise Merbach vom Schülerforschungszentrum Schmalkalden betreut.

Jeder Teilnehmende hat übrigens auch noch einen gefüllten Jugend-forscht-Beutel und kostenloses Mittag in der Mensa bekommen. Dieser Forschertag war in jeder Hinsicht ein voller Erfolg.